IPSO-FACTO-LOGO-Website.jpg
Kunsthochschule Logo-07.png

IPSO FACTO

Abschlussausstellung Bildhauerei und Malerei

Kühlhaus Berlin, Luckenwalder Straße 3, 10963 Berlin

17. – 23. Juli 2021, täglich 12 – 20.00 Uhr

Sonderöffnungszeiten am 17. + 23. Juli: 12 – 22 Uhr 

 

Zum Ende des Sommersemesters 2021 präsentieren über 50 Studierende der Weißensee Kunsthochschule Berlin aus den Fachgebieten Bildhauerei und Malerei ihre Abschlussarbeiten. Die Werke reagieren eindrücklich auf aktuelle künstlerische und gesellschaftliche Entwicklungen und eröffnen individuelle Perspektiven auf diese.

 

Die Arbeitsbedingungen der Absolvent*innen waren tief geprägt von den großen Herausforderungen der Corona-Pandemie. Zugleich blicken die in dieser Zeit entstandenen Werke weit darüber hinaus und erzeugen komplexe Konsequenzen.

 

Die Ausstellung IPSO FACTO umfasst eine enorme Bandbreite an künstlerischen Herangehensweisen und Arbeiten, die sich mit kunstimmanenten Fragestellungen ebenso beschäftigen wie mit soziopolitischen Themen. Die versammelten Gemälde, Zeichnungen, Fotografien, Videoarbeiten und Installationen befragen die Autonomie des Materials, Technologieentwicklung und urbane Einflüsse, die ambivalente Erfahrung von Einsamkeit, alltägliche Ein- und Ausschlussmechanismen, die Bedeutung von sozialer Herkunft, Nähe und Distanz, sowie die anhaltende Kraft von Erinnerungsarbeit und feministischem Aufbegehren.

 

Die Ausstellung IPSO FACTO nimmt die hybride Vermengung von Privatem und Öffentlichem, Geschichte und Gegenwart, Realem und Symbolischem ebenso in den Blick wie fiktionale Welten und gegenwärtige soziale Räume, die sich bis in den letzten digitalen Zipfel ausdehnen – und daraus wieder zurück.

 

IPSO FACTO beschreibt ein bestimmtes Verhältnis von Ursache und Wirkung: das Eintreten von Phänomenen, die direkte Folge einer Handlung sind. Der lateinische Begriff, der sich mit „durch die Tat selbst“ übersetzen lässt, steht für die unabwendbaren Effekte, die etwas nach sich zieht. Hier lässt sich zwangsläufig an die Konsequenzen der gegenwärtigen Pandemie denken: Lockdown, Stillstand, die Verlagerung des sozialen Lebens ins Virtuelle. IPSO FACTO verweist aber auch auf das Potential der Kunst – auf die Tatsache, dass künstlerische Gesten ohne weiteres Zutun resultierende Folgen und Wirkungen zeitigen.

 

IPSO FACTO Wirklichkeit.

 

Kuratiert von Birgit Effinger und Michaela Richter.

IPSO FACTO

Graduation Show of the Departments of Sculpture and Painting

 

Kühlhaus Berlin, Luckenwalder Straße 3, 10963 Berlin

July 17 – 23, 2021 daily between 12 – 20 pm.

Special opening hours on July 17 + 23: 12 – 10 pm.

 

In the culmination of the Summer Semester of 2021, more than 50 students of the Weißensee Kunsthochschule Berlin from the Departments of Sculpture and Painting will present their graduation works. The works react to current artistic and social developments in an impressive way and with their own individual perspectives.

 

The working conditions of the graduates were deeply influenced by the great challenges of the Corona pandemic. Simultaneously the works create more consequences and look far beyond this time.

 

The IPSO FACTO exhibition encompasses an immense range of artistic approaches and works that deal with art-immanent questions as well as socio-political issues. The array of paintings, drawings, photographs, video works and installations question the autonomy of the material, technological development and urban influences, as well as the ambivalent experience of loneliness, everyday mechanisms of inclusion and exclusion, the meaning of social distance, and the enduring power of remembrance work and feminist rebellion.

 

The exhibition IPSO FACTO looks at the hybrid intermingling of the private and the public, history and present times, reality and symbolism in fictional worlds as well as in contemporary social spaces that extend into the furthest digital corner - and back again.

 

IPSO FACTO describes a certain relationship between cause and effect: the occurrence of phenomena that are the direct consequence of an action. The Latin term, which can be translated as "by the act itself," stands for the inevitable effects that something brings about.

Inevitably, the consequences of the current pandemic come to mind: lockdown, standstill, the shift from social life to the virtual. However, IPSO FACTO also points to the potential of art - to the fact that artistic gestures can have consequences and effects without further intervention.

 

IPSO FACTO reality.

 

Curated by Birgit Effinger and Michaela Richter.