Frederic_Duval_1.jpg

Titel:

Spiegelbilder (Rezeption des Selbst)

Jahr:

2021

Material:

C-Print

Maße:

40 x 30 cm

Frédéric Duval

Spiegelbilder (Rezeption des Selbst) ist eine Serie von 30 fotografischen Selbstporträts im analogen Großformat (4x5). Alle Porträtierten haben sich in einem kontaktlosen Verfahren selbst fotografiert: Mit Textnachrichten lotste ich sie in eine leerstehende Wohnung, dort fanden sie einen Spiegel und ein Fernauslösekabel für eine Kamera vor. Die Kamera war nicht sichtbar, sie befand sich in einer Box hinter dem Spiegel. Dieser war einseitig durchlässig – ein sogenannter Venezianischer oder Spion-Spiegel. Die Arbeit steht im Kontext einer langjährigen Auseinandersetzung mit der Biografie meines Großvaters. Traumatisiert durch den frühen Tod der Mutter, den Bankrott

des Vaters und anschließende Kriegserlebnisse, versuchte er an verschiedenen Orten, eine Existenz aufzubauen. Stets träumte er davon, ein eigenes Hotel zu haben. Mit über 60 verwirklichte er diese Vision. In der Hotelrezeption lernte ich meinen Großvater kennen. Betrat ich den Raum, zückte er eine Kamera und machte ein Bild von mir. Er fotografierte immer wieder die Reisenden vor dem Tresen oder die Passanten, die vor der Scheibe der Rezeption vorbeiliefen. In meinem Versuchsaufbau klingt die Erinnerung an das Hotel nach. So wie das Hotel war auch der Spiegelraum ein Transitraum, der zu Interaktion und zum Rückzug gleichermaßen einlud.

 

studio-duval.de

@frederic_duval

Frederic_Duval_2.jpg