Shira_Orion_1.jpg

Titel:

Heisse Liebe

Jahr:

2021

Art / Material:

Videoinstallation, Ton, Farbe, Deutsch, 24 Min., Videostills

Shira Orion

 

HEIßE LIEBE
Im Museum erst getroffen
Ich war fünfzehn und er schon tot.
Danach waren wir „Heiße Liebe”
essen:
Vanilleeis mit heißen Himbeeren.
(Gedicht aus dem Film Heiße Liebe)

Als ich auf Egon Erwin Kisch‘s Porträt in Wien in der Ausstellung Neue Sachlichkeit traf, war ich erst 15 Jahre alt. Ein Bauarbeiter war Erwin da für mich. Das hat mich überzeugt und mir jahrelang völlig gereicht. Vor zwei Jahren habe ich mich entschlossen einen Film bzw. eine Essay-Punk-Oper über unsere Liebesbeziehung zu machen. Dabei habe ich erfahren, wer Erwin Kisch war: „der rasende Reporter“. Mein Erwin sagt: „Die Karikaturen der Witzblätter sind noch Lobeshymnen dagegen.“ Mut und Vertrauen sind notwendige Begleiter auf dem Weg zur Emanzipation. Nethaniel Ratsaby und Assaf Bomgard musizieren die Lieder, die ich für meinen Film schrieb. Der Film ist eine Autofiktion zwischen der Welt von Gestern und Heute und spielt in Berlin. Der Soundtrack ist eine gesamte Erzählung in Liedern, geschrieben von mir, teilweise auf Basis von Kisch‘s Texten. Komponiert von Nethaniel Ratsaby und Assaf Bomgard – unserere Band heißt EGONX.

 

www.shiraorion.com

shira.orion@gmail.com

@orionshira

Titel:

Shira Orion und EGONX – Assaf Bomgard und Nethaniel Ratsaby

Jahr:

2021

Art / Material:

Schallplattenspielerinstallation, Ton, 28 Min.